Schwerer Start für Hanfpassion aus Dortmund

Am Rande habe ich mitbekommen, dass Hanfpassion auf Startnext ein Crowdfunding startet und es mir wegen dem gewagten Video genauer angesehen: „Ich bin ein Krimineller. Warum bin ich ein Krimineller?“ Seht euch das Video selber an und erfahrt, warum so viele Menschen „Kriminelle“ im derzeitigen System sind.

Bei dieser genaueren Betrachtung findet sich der Sitz von Hanfpassion im nahen Dortmund. Es handelte sich um den ersten Tag, an dem das Crowdfunding on ging. Aus Erfahrung weiß ich um die viele Mühe, die hoch gestochenen Ziele und die ernüchternden Ergebnisse. Ich schrieb aus all diesen Gründen noch am gleichen Tag gleich einige Mails und kommunizierte mit Ricardo. Ich gab viele Tipps, erklärte einiges und erfuhr bei einem ersten Treffen, dass eine bereits abgesegnete Facebook Kampagne direkt vor dem Start off abgesagt wurde.

Facebook sagt zugesagte Werbung ab

Die einzig richtige Werbeaktion war damit trotz vorherige Absprache ausgefallen. Zudem wurde bereits ein Bankkonto gekündigt. Die Begründung lautet in diesen Situationen meist: „Wenn im Projekt der Begriff Hanf auftaucht, ist es etwas Kriminelles, und das könne man nicht unterstützen.“ Dabei ist doch Hanf bei diesen Bankmitarbeitern sogar in deren Mercedes Bens oder BMW verbaut, damit sie beim Crash bessere Überlebenschancen haben. Wer Auto fährt, ist vermutlich auch schlimm kriminell.

Selbst das Teilen vom Hanfpassion Crowdfunding half nach über 10 Tagen nicht wirklich. Aus der Erfahrung innerhalb und außerhalb der Hanffreunde weiß ich zur Genüge, dass viele offene und aufgeschlossene Leute die Petition nicht zeichnen, die Website nicht aufrufen, den Artikel nicht kaufen, die Organisation nicht unterstützen und nicht einmal darüber reden wollen, da es doch dieser Hanf ist. Man arbeitet in einer Behörde, als Lehrer oder Berufskraftfahrer und kann sich das nicht erlauben, in eine dieser Verfolgerkarteien zu landen.

So schlimm steht es um uns, dass wir bereits in 1984 leben und davor Angst haben, uns für Dinge zu interessieren, die den Namen „Hanf“ enthalten. Praktisch jedes andere derart sinnvolle und positive Startnext Crowdfunding hätte auch ohne Facebook Werbung oder das aktive Teilen und Aufmerksam machen bereits deutlich über 1000 Euro verbucht. Aber wenn es was mit Hanf zu tun hat und die betreffende Person sich sogar als ein Krimineller vorstellt, dann muss man „schnell die Straßenseite wechseln“?

Das darf so einfach nicht weiter gehen

Wir als die Hanffreunde kämpfen auch dafür, dass Menschen sich ganz offen selbst als Beamte oder Lehrer für den Hanf interessieren und ihn gut finden können. Es handelt sich beim Hanf um mehr, als ein paar Leute, die sich nur zum Spaß den Joint anzünden. Es handelt sich um Rohstoffe, Nahrungsmittel, Medizin und Kultur, die uns durch unsinnige Verbote verloren gehen und jetzt energisch zurück gewonnen werden müssen. Wir haben leider keine Zeit zu verlieren, da unsere Gegner mit ihren angeblich guten Absichten sich neue Konzepte ausarbeiten, um die positiven Entwicklungen der letzten Jahre wieder zunichte zu machen. Als die Hanffreunde Münster e.V. wollen wir deswegen auch 2017 aktiv und öffentlich wirken, um die letzten entscheidenden Verbotswände endgültig einzurennen, damit Hanf als Gesamtes wieder als Kulturgut zum alltäglichen Leben dazu gehört. So, wie vor dem Verbot.

legale-hanfprodukte-in-deutschland
Legale Hanfprodukte in Deutschland

Hanfpassion besucht Hanffreunde Münster Treffen

Beim öffentlichen Dezembertreffen waren bereits Oskar und Walter von Hanfpassion zugegen. Mitglieder von Hanfpassion werden voraussichtlich regelmäßig bei öffentlichen Hanffreunde Münster e.V. Treffen zugegen sein. Wer Hanfpassion etwas auf die Beine helfen möchte, kann gerne das Crowdfunding unterstützen. Das Unternehmen ist nicht hoffnungslos, es ist jedoch nicht ganz einfach.

Wenn das Crowdfundig gelingt, wird es in absehbarer Zeit ein Hanfpassion Crowdinvesting geben. Anstelle der Geschenke gibt es dann Zinsen und nach der Laufzeit das Geld zurück. Wer jetzt in legale Hanfunternehmen investiert, freut sich über die kommende Legalisierung hoffentlich mit noch breiterem Grinsen.

Die Hanffreunde Münster e.V. freuen sich, wenn neben Münsterland Hanf bald weitere legale Hanfunternehmen abgesehen der bekannten Head & Growshops in der Region florieren. Auch das wird zur Normalisierung beitragen, wenn ganz normale Leute in ganz normalen Hanfunternehmen ihre ganz normale Arbeit verrichten und ganz normal ihre Steuern bezahlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s